Das Orchester



Die ASE besteht derzeit aus den Stimmen 1, 2, 3 und 4, die mit gewöhnlichen Akkordeons besetzt sind. Daneben sorgt ein elektrisch abgenommener und verstärkerter Bass für das Fundament, für die Klangfülle sorgen weiterhin ein Keyboard sowie ein Elektronium. Die Anordnung des Orchesters entspricht der eines klassisch sinfonischen Orchesters.


Der wichtigste Mann des Orchesters ist der Dirigent, glaubt er jedenfalls!

Die 1. Stimme ist die führende Stimme. Sie spielt meist die Melodie und ist technisch am anspruchvollsten. Die 1. Stimme entspricht den 1. Geigen im sinfonischen Orchester.


Die 2. Stimme entspricht den 2. Geigen im sinfonischen Orchester. Sie übernimmt, wie die 1. Stimme, einen melodiösen Part, der mit 4 Akkordeons derzeit gut besetzt ist. Das ist auch nötig, wenn man bedenkt, dass die Schallöffnung der Akkordeons vom Publikum weg weist und somit Lautstärkendefizite ausgeglichen werden müssen!


Die 3. Stimme stellt das Bindeglied dar, zwischen den Melodieführenden Stimmen und der 4. Stimme sowie den Bass. Sie spielt mal die Melodie, mal unterstützt sie den Rhythmus mit Drei- und Vierklängen. Die 3. Stimme entspricht den Bratschen (Viola) im sinfonischen Orchester.


Die 4. Stimme gehört zur "Begleitung". Sie sorgt für den Rhythmus mit vielen Drei- und Vierklängen. Eher selten darf die 4. Stimme auch einmal die Melodie übernehmen. Sie ist aktuell in diesem Jahr zu neuer Stärke gereift. Nachdem die Besetzung mit zwei Mann eher schwach vertreten war, tritt sie jetzt verstärkt mit 4 Spielern auf. Lediglich nur sehr entfernt, ist die 4. Stimme mit den Celli vergleichbar.


Elektrisch verstärkt wird das Orchester durch einen Bass, ein Keyboard und das Elektronium. Diese Instrumente runden die Klangfülle des Orchesters ab. Während der Bass wie im sinfonischen Orchester direkt abgebildet wird, werden mit dem Keyboard bzw. Elektronium die Holz- und Blechblasinstrumente, das Piano oder die Harfe u.s.w. imitiert.